top of page

Mit der Entwicklung deiner Individualität tust du uns allen einen Gefallen

Vlogartikel von Irina Katinka Horvath

Heute möchte ich mit einem Mythos aufräumen: das Individualisierung mit Egozentrik gleichzusetzen ist.


Ich teile wie mit so vielen anderen Menschen die Ansicht, dass die wahre Bedeutung der Selbstverwirklichung nichts mit Egozentrik zu tun hat. Wie ich dazu komme, erfährst du in diesem Vlog.


Jede und jeder von uns ist ein kleines Abbild des grossen Ganzen. Ein Mosaikstein im Gesamtbild. Wir sind ein Mikrokosmos im Makrokosmos. Ein Tropfen im gesamten Ozean.


Das konfrontiert uns ein Leben lang mit der Aufgabe, einen Mittelweg zu finden zwischen «Individuum sein» und «Teil des Gesamten» zu sein, zwischen Autonomie und Zugehörigkeit die Balance zu finden.


In diesem neuen Zeitalter in dem wir uns hinzu bewegen, gilt es Verbundenheit insgesamt neu zu entdecken und neu zu erleben: nämlich wie das eigene Ich und seine Einbindung in das gesamte Lebensnetz umfassend begriffen werden kann.


Weil viele Menschen den Draht zu sich und der Mitwelt verloren haben.

Das habe ich oft erlebt, wenn ich in der Psychiatrie oder in Sonderschulen als Tanz- und Bewegungstherapeutin gearbeitet habe.


Mir gefällt die Beschreibung von Christine N. Kloess dazu: die Freiheit in der Eingebundenheit beziehungsweise Individuation in Kooperation zu finden.


Aus meiner eigenen Erfahrung war es für mich viele Jahre in meinen 30ern äusserst wichtig, sogar schon fast notwendig und existenziell, durch mein individuelles Wachstum und meiner persönliche Entfaltung die Verbundenheit zu mir, zu meiner Familie und zur Welt wieder neu in den 40ern zu finden und zu stärken.


Ich musste mich zuerst als Individuum begreifen lernen, meine Rolle, meine Aufgabe und mein Eingebundensein im Grossen und Ganzen. Dafür ging ich viele Jahre meinen Weg alleine und separierte mich auch von meiner Familie. Erst als ich mich so etwas wie von meiner Familie und meinen Ahnen so etwas wie neutralisieren konnte, konnte ich meine individuelle Einzigartigkeit stärken und fand auch wieder zur harmonischen Gesamtheit zurück.


Wir alle haben Beziehungs- und Entwicklungsaufgaben wenn wir auf die Welt kommen. In welcher Intensität und auf welche Weise sich der Einzelne mit sich uns seiner Umgebung auseinandersetzt und sein entwickelten Fertigkeiten in die Gesellschaft einbringt, steht in der individuellen Prägung eines jeden. Nicht jeder hat sich in derselben Art und im gleichen Ausmass in die Gemeinschaft einzubringen.


Für mich persönlich ist dabei ganz klar, dass ich etwas erschaffen möchte, das Menschen in ihrer Individuation und Einzigartigkeit stärkt und gleichzeitig diese Verbundenheit ermöglicht. Die Mischung von Persönlichkeitsentwicklung und Businessaufbau ist für mich gefühlsmässig genau der richtige Weg dafür.


Mit dem eigenen Ich beginnt alles. Auf ihm baut unser Leben auf. Dabei geht es nicht um die pure Fokussierung auf das Ich in eigennütziger Art, sondern um eine bewusste Reflexion der eigenen Person im Zusammenspiel mit ihrer Umgebung.


Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst hat somit nichts mit Egoismus zu tun, sondern steht für die Übernahme von Verantwortung.


Wir alle besitzen mehr als nur ein vermitteltes Faktenwissen, sondern auch ein intuitives Wissen, über das wir verfügen und das aus den zahlreichen Erfahrungen aus früheren Leben resultiert (dabei überlasse ich es dir, ob auch du daran glaubst).


Wir alle sind mit spezifischen Stärken, Gaben und Instrumenten ausgerüstet worden, die uns ermöglichen, uns zu entfalten, und uns bei dem Vorhaben unterstützen, unseren Lebensplan zu erfüllen.


Je erfüllter du als Individuum bist, desto mehr Fülle erfährt die Gemeinschaft.

Je mehr du dich selbst beginnst zu sein und zu leben, umso mehr haben wir alle etwas davon.


Also, worauf wartest du noch?


Zur Autorin:


Irina Katinka Horvath ist Mentorin für Selbstermächtigung. Über 20 Jahre unterrichtete und begleitete sie als Dipl. Sekundarlehrerin Phil I Jugendliche in verschiedenen Schulen und Institutionen, seit 12 Jahren Erwachsene in Ausbildung zur Tanztherapie.


Nebenberuflich hat sie bis Juli 2017 zuerst ihr eigenes Business aufgebaut, um Frauen in ihre Selbstermächtigung zu begleiten, ihre stärkste und freieste Version, ihr Bestes, privat und beruflich zu leben.


Ihre Berufung ist es, das Leben mit gehaltvollen und ganzheitlichen Erfahrungen anzureichern und Menschen zu zeigen, wie sie selbst zu einer authentischen Ausrichtung im weltlichen wie auch spirituellen Bereich finden. Wie sie Herzensangelegenheiten in ihrem Leben auf den Weg und ihre Welt in Bewegung bringen können.


Seit 2017 hat sie als Dipl. Kunsttherapeutin ED, Fachrichtung Tanz und Bewegung in Zürich eine eigene Praxis geführt und baut seit 2019 ihr stetig wachsendes Onlineunternehmen auf, um ebenso als Digitale Nomadin ihren Lebenstraum längerfristig zu erfüllen:


Auf der ganzen Welt unabhängig live und online mit vielen Menschen zu arbeiten, die ein sinnerfülltes, glückliches Leben für sich und für andere erwirken wollen.


Wie es auch dir gelingt, selbstbestimmter, unabhängiger und trotzdem in Verbundenheit zu leben, erfährst du bei HEART EMPOWERMENT oder BEYOND LIMITS. Melde dich für ein kostenloses Erstgespräch bei Irina oder abonniere ihren Newsletter.


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page