Selbstermächtigung bedeutet in erster Linie für dich selbst da zu sein

Stress less, lautet meine heutige Devise, wenn es um Selbstermächtigung geht.

Unsere kostbarste Ressource ist die eigene Lebenszeit. Mit ihr souverän umgehen zu können, macht in einem sehr grundsätzlichen Sinne mächtig: Wir bestimmen, wir wir diese Ressource verwenden.

Das Leben unter dem Zeitdruck der typischen westlichen Gesellschaft vermittelt eher das Gefühl der Ohnmacht, als der von Macht. Setze dem ein Ende!


Selbstermächtigung bedeutet immer wieder für dich selbst da zu sein - Foto: Unsplash - Thought Catalog

Fühlst du dich immer wieder gehetzt? Nur ja keinen Workshop, kein Seminar, keine Aktualität, kein Meeting, einfach nichts verpassen, in Bewegung bleiben, das Meiste aus der begrenzten Lebenszeit herausholen! Oder als Selbständige: noch diesen Post, jenen Kommentar oder diese Nachricht beantworten. Aber gerade dadurch, dass wir uns ständig anspannen und nie entspannen, verlieren wir allzu oft die Freude an dem, was wir tun. Und es wird immer mehr zu einem Müssen statt Können und Dürfen.


Ein hohes Lebenstempo und die Überflutung von Reizen auf die Dauer, können einen auf die Dauer hilflos machen: wenn alle Zeitfenster mit möglichst vielen Aktivitäten vollgestopft und das eigene Leben mit einem zu optimierenden Terminkalender verwechselt wird.


Zeitnot ist etwas, das beim grössten Teil der Menschen üblich ist. Geschwindigkeit macht beherrschbar und fremdbestimmt. Wer ständig von einem Termin zum nächsten hetzt, hat nur wenig Gelegenheit, nach dem zu fragen, was für sie gerade wichtig ist.


Ich kenne diese Selbsthetzerei von mir selbst sehr gut. Habe mich stets verpflichtet gefühlt und so vermeintlich perfekt. Ich lebe gerne meine Kraft, bin beharrlich in meiner Entwicklung, doch seit spätestens meiner letzten Schilddrüsenüberfunktion weiss ich: dass es ohne das Zulassen meines eigenen Lebensrhythmuses einfach nicht so gut geht, mein Dasein, das ich mir von Herzen so sehr wünsche zu leben. Da braucht es nebst Aktion, Einfluss und Disziplin auch definitiv etwas anderes.


Unser ganzer Körper, auch unser Gehirn benötigen Phasen der Regeneration, um die vielen Informationen zu verarbeiten. Um nicht körperlich oder geistig auszubrennen und für die entscheidenden Aufgaben den Blick zu verlieren.


Der Mensch kann unter Dauerspannung nicht gesund bleiben. Deshalb sind Phasen der Regeneration mit Müssiggang so wertvoll, damit es uns gut geht und unsere Ressourcen erhalten bleiben.


Musse tut uns gut. Ruhe und Gelassenheit sind eine Basis für macht- und kraftvolles Handeln und des kreativen Schaffens.




Am vergangenen Dienstag entschied ich mich, auch wenn mich meine prozessorientierte Eisenhower-Matrix noch mit zwei Aufgaben unter "dringend und wichtig" auf einem pinken Post-it anlachten, dass ich am Mittag Schluss machte. Und mir die Zeit nahm für Müssiggang: einen feinen Spaziergang in der Natur, eine bewegte Herzmeditation, Beauty- und Wellness. Kein Instagram- oder FB Post mehr, keine WA Nachricht mehr beantworten, um für andere da zu sein. Ich war einfach für mich da.


Ich dachte lange von mir, dass ich ein dickes Fell und unerschütterlich sei: viel Yang-Energie. Bis ich lernte auch meine sanfte, durchlässige Seite gern zu haben, zu zeigen und zu leben: meine Ying-Energie. Die Fähigkeit mit diesen beiden Polen zu tanzen, macht mich vielmehr zur eigenmächtigen Gestalterin meiner Handlungsfelder.


Gelingt mir das immer perfekt? Nein! Doch habe ich jeden Tag die neue Möglichkeit eine neue Wahl zu treffen.


Heute Sonntag bin ich deshalb auch im wunderschönen Schnee in den Bergen gewesen: um Sonne und Kraft zu tanken. Statt die Skipisten runterzuflitzen habe ich mich entschieden, es langsam anzugehen. Denn als ich meinen Körper dieses Wochenende fragte, so teilte er mir mit, dass er ruhig und gemächlich unterwegs sein möchte. Mein Innerstes wünschte sich Zeit zum Trödeln.


Und was geschieht? Mein Geist wird ruhig, mein Körper entspannt, mein Herz wird schön weit. Mein innerer Raum dehnt sich aus. Weil ich in den Genuss und Ruhemodus eintauche, dadurch mehr innere Harmonie, Wohlbefinden, Offenheit und Schönheit für den jetzigen Moment zulasse: die weissen Berge, der blaue Himmel, die strahlende Sonne, das Schneeknirschen unter meinen Füssen, die Stille.


Kann in Verbindung mir mir und zu allem was jetzt gerade ist, einfach sein und es ist gut so, wie es gerade ist!


Und dieses Glück geschieht, weil ich eine Wahl getroffen habe!


Machtlos fühlen wir uns, wenn wir getrieben sind: denken, eine ToDo-Liste noch abarbeiten zu müssen, Deadlines hinterher zu jagen, in ständigem Zeitdruck sind, denken: wir müssen uns noch diesem oder jenem Menschen verpflichten und können nicht nein sagen. Oder im Wettbewerb sind: mit anderen Müttern, Selbständigen, als Teamkollegin and so on...


Wir fühlen uns als Opfer von äusseren Zwängen und beginnen Sätze oft mit "Ich muss (noch)..." – Was definitiv einen enormen Zeitdruck auslöst. Und da kommt unsere eigene Souveränität uns selbst gegenüber ins Spiel.


Niemand kann dir deine Zeit ersetzen. Nur du kannst jede Minute, jede Stunde nur ein einziges Mal einsetzen. Tue das so, dass es sich für dich lohnt.


Deine Macht liegt darin,

  • dass du dir selbst den Druck von dir weg nimmst, ihn umleitest, den andere oder du dir selbst auferlegt hast,

  • dass du dir zugestehst, dass du selbst Entscheidungsmöglichkeiten in deinen Händen hältst.

  • du deine eigenen Prioritäten selbst setzt.


Es ist deine Lebenszeit! Mache dich auf deinen Weg und gib dem Vorrang, was dich zu deinen Zielen, Werten und Wünschen führt!




Jedes Mal, wenn du deine kostbare Zeit bewusst einsetzt und dich zu etwas entscheidest, wird dein innerer Freiraum zunehmen und damit auch deine Eigenmacht. Wirklich eigenmächtig wirst du dann, wenn du dies immer und immer wieder tust. Also: ermächtige dich ab jetzt selbst, für dich ganz da zu sein und lebe deine Souveränität dir selbst gegenüber!


54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erschaffe Liebe

Heimkommen