top of page

Weisheit, innerer Frieden und Kohärenz im Zeitalter des Dramas

Ich bin sicher, du stimmst mir da zu: Wissen auf dieser Welt ist mehr als genug vorhanden. In unzähligen Büchern, in den Medien und im Netz und ich möchte nicht wissen, wie viele Seiten an Dokumenten und runtergeladene Freebees wir auf unseren Rechnern haben.


Global betrachtet, hat uns dieses Wissen nicht wirklich weitergebracht: wie zur Steinzeit schlagen sich die Menschen immer noch die Köpfe ein. Die einen üben Macht über die Schwächeren aus. Naja, du weisst, wovon ich spreche.


Egal, wo wir gerade hinschauen, was wir lesen und uns auch in den Sozialen Medien zugespielt wird: es sind ganz häufig und die Mehrheit Dramen, die unsere Aufmerksamkeit haben wollen.


Je lauter, frecher, unverschämter, schlimmer, günstiger, schneller umso besser, weil sie wie ein Magnet wirken.


Allerorts scheinen irgendwie mittlerweile die Dramen zu sein, und die Welt scheint regelrecht zu beben, was vorher Halt gegeben hat, zerbricht in tausend Stücke, Disruption als Begriff wird gerne auf Managementebene verwendet. „To Disrupt“ bedeutet „unterbrechen“ oder „zerstören“.


Früher kamen Veränderungen schleichend. Über einen langen Zeitraum hat man Prozesse in Firmen und in der Gesellschaft angepasst und die Technik hat sich weiterentwickelt. In ruhigen Zeiten, da war ein gemeinsamer Konsens und Tradition viel spürbarer sei es in der Politik, in der Wirtschaft oder in Familien. Heute sieht das definitiv anders aus, weil sich unsere Welt unfassbar (gefühlt) schneller dreht und die Komplexität des gemeinsamen Lebens und Wirken auf der Erde nahezu unübersichtlich geworden ist.


Angesichts schnell auftauchender großer Herausforderungen, Veränderungen in der Wirtschaft und am Arbeitsmarkt, oder aber neuer Technologien, entstehen Störungen, die Paradigmenwechsel notwendig machen und innovative Entwicklungen ermöglichen – egal ob in der Firma oder bei dir Zuhause.


Wohin wir als Weltgemeinschaft jedoch damit in Zukunft segeln werden, wirft immer noch mehr und noch mehr Fragezeichen auf.


Dabei den Kopf zu verlieren, nützt niemandem etwas.


Ein "disruptives Mindset" in der Psychologie bezieht sich auf eine Denkweise oder ein Verhaltensmuster, bei dem eine Person bereit ist, bestehende Normen, Annahmen oder Traditionen in Frage zu stellen. Dieses Mindset ist oft mit Eigenschaften wie Kreativität, Unabhängigkeit und dem Streben nach Veränderung verbunden.

In der Psychologie kann ein disruptives Mindset in verschiedenen Kontexten auftreten:


1. Kreativität: Menschen mit einem disruptiven Mindset sind oft kreativ und in der Lage, neue Ideen zu entwickeln, indem sie konventionelle Denkweisen durchbrechen. 2. Innovation: In innovativen Prozessen und Unternehmen kann ein disruptives Mindset dazu beitragen, neue Ansätze und Produkte zu schaffen, die den Status quo in Frage stellen. 3. Veränderungsbereitschaft: Personen mit einem disruptiven Mindset sind oft offen für Veränderungen und bereit, neue Wege zu gehen, selbst wenn sie mit Widerstand konfrontiert sind. 4. Problemorientierung: Ein disruptives Mindset kann dazu beitragen, Probleme auf unkonventionelle Weise anzugehen und unerwartete Lösungen zu finden.


Es ist wichtig zu beachten, dass ein disruptives Mindset sowohl positive als auch negative Auswirkungen haben kann, abhängig von der Situation und den Zielen. Während es Innovation fördern kann, kann es auch Unruhe oder Unsicherheit in bestimmten Umgebungen verursachen.


Disruptives Denken, bedeutet also nicht länger linear, logisch sondern querzudenken. Dabei geht es darum, mögliche Störungen ins Denken mit einzubeziehen und so Möglichkeiten für Neues zu erkennen, die einem sonst nicht in den Sinn gekommen wären. Also, thinking out of the Box!


Alles, was es für ein Disruptives Mindset benötigt, ist Vertrauen in sich selbst und Neugier!



3 Voraussetzungen, um ein disruptives Mindset zu pflegen.

Das weißt du selbst: Dein Denken änderst du nicht einfach so von jetzt auf gleich und schon gar nicht gelingt das so problemlos, wenn es andere Menschen, dein Partner, deine Familie oder dein Team betrifft.


Um ein disruptives Mindset zu etablieren, hilft dank 3 Voraussetzungen:


Das richtige Umfeld schaffen

Ideen entstehen, wenn Freiraum zum Kreativsein und Ausprobieren existiert. Unter Druck und Stress passiert schon mal gar nichts Kreatives und schon nebenbei gar nichts Zukunftweisendes!


Mir persönlich hilft dabei sehr die Bewegung in der Natur, ein kreativer oder kraftvoller Ort (das Engadin, Ibiza, Marrakech oder Bali zum Beispiel) oder das Reisen per se schon mal. Egal ob im Zug oder im Flieger: ich arbeite da fast ausschliesslich an meinen Ideen!


Vor meiner Selbständigkeit habe ich mich oft sehr fremdbestimmt gefühlt. Da brachte ich wenig Motivation mit, noch zusätzlich neben all meinen (gefühlten) tausenden To Do’s noch über Veränderung und Neues nachzudenken, geschweige denn dafür offen zu sein. Je selbstbestimmter ich meine Arbeit und mein Alltag gestalten kann, umso motivierter bin ich.


Netzwerke schaffen Innovationen

Für mich ist es schon immer wichtig gewesen, mich auf fachlicher oder methodischer Ebene auszutauschen. Als langjährige Sekundarlehrerin insbesondere mit der SSA (Schulsozialarbeiterin, die heute meine beste Freundin ist) oder als Therapeutin mit meinen Supervisoren oder TherapeutInnenkolleginnen. Eine Businessmastermind zu haben und eine der besten Businessmentorinnen im DACH Raum, sind aktuell gerade meine wichtigsten Tankstellen für Innovationen. Hier kann ich meine Ideen diskutieren und sie aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Das macht einfach nur Spass! UND ich kann das auch meinen Beyond Limitskundinnen von Herzen weitervermitteln.


Wissen muss zu Schwarmintelligenz werden

Der richtige Mix aus Experten verschiedenster Bereiche, jüngere sowie ältere Generationen und gegebenenfalls sogar verschiedene Kulturen macht den Unterschied.


So sehe ich die Zukunft. Deshalb findest du auch 5 ExpertInnen (Janaina von Moos, Dr. Simone Rieger, Stephan Freude, Sonja Egger, Dr. phil Maju Zimmermann) aus unterschiedlichen Fachbereichen am 14. Oktober 23 im Volkshaus Zürich am Tagesevent mit Workshops THE JOURNEY TO SELF-EMPOWERMENT vor, die ihre Erfahrungen und Sichtweisen für ein «Resilientes und Zukunftfähiges (Self-) Leadership» mit dir teilen. Du wirst garantiert zu neuen und wertvollen Impulsen kommen!


Ein disruptives Mindset zu entwickeln klingt aufregend, und selbst auch dann können wir scheitern

Wer auf der Suche nach großen Innovationen ist, wer neu denkt und nicht immer den gleichen, sicheren Pfad beschreitet, der kann auch scheitern. Mit dieser Sorge musst du umgehen können.


Die Option zu scheitern ist Teil der Sache. Keine Innovation ohne Risiko. Eine ausgeprägte und gut gelebte Fehlerkultur ist daher unabdingbar. Sonst stockt sämtliche Innovation nach dem ersten Scheitern, weil sich eine Angst verbreitet, die neue Ideen hemmt.


Und mit dem inneren Frieden ist es dann auch aus.


Wie finden wir Ausgeglichenheit inmitten der Transformation?

Als Menschen, die etwas bewegen wollen mit ihrem Sein und Tun, tragen wir die Verantwortung uns die Frage zu stellen: Wie bringen wir Ruhe in die Felder, Systeme und Situationen rein, wo nutzen wir neben Disruption auch unsere innere Weisheit in Zeiten des Dramas?


An wen oder an was wenden wir uns, wenn’s schwierig wird und auch wir mal nicht mehr weiterwissen?


Hier kommt für mich das Kohärenzgefühl für mich ins Spiel.


Der israelisch-amerikanische Medizinsoziologe und Stressforscher Aaron Antonovsky (1923- 1994) ging der Frage nach, wie Individuen trotz auftretender Belastungen ihre Gesundheit erhalten.


Er fasst den sense of coherence als ein tief sitzendes Gefühl oder als Lebensorientierung zusammen, die darüber Auskunft gibt, wie man mit dem Leben oder mit Herausforderungen klarkommt – auch wenn es schwierig wird. Wie wähle ich benötigte persönliche Ressourcen aus und wie setze ich sie ein.


Da ist das Drama fern.

Und wir können erkennen, wo gerade in unserem Leben der Haussegen schief hängt. Doch im Dauerstress vermögen wir einen schlechten Zugang zu unseren Strategien zu haben.


Nur in der Ruhe finden wir zu unserer inneren Weisheit und stärken unsere Stabilität und Resilienz.


Kohärenter als Mensch zu sein oder zu werden bedeutet, die Wahrnehmung eigener Emotionen, die für mich auch fühlbar sind, die Fähigkeit Gedanken, Emotionen, Körperempfindungen und deren Interpretationen zu erfassen und sie auch entsprechend zuordnen zu können.


Ebenso gehört dazu, dass die eigene Geschichte ein Teil von mir geworden ist. Ich kann sie zu mir nehmen. Ich schäme mich oder fühle mich nicht mehr schuldig für meine Herkunft, meine Wurzeln, meine Erfahrungen, das was ich getan, gesagt, gedacht oder unterlassen habe. Und ich bin auch fein mit den Dingen, die mir widerfahren sind. Vergangene emotionale Verletzungen dominieren mich nicht mehr.


Und hier setzt die Tanztherapie an. Dank der Körperwahrnehmung und die Verarbeitung von Emotionen kann eine verstärkte Kohärenz mit dem inneren und äusseren Erleben geordnet, vorhersehbar und erklärbar werden. (In meinen Blog über die Tanztherapie erfährst du mehr über die Wirksamkeit der Tanztherapie)


Ebenso werden Schwierigkeiten im Tanzen lösbar und geeignete Ressourcen verfügbar, so entsteht ein Erleben von ausgewogener Belastung. Und das Leben und das Sein fühlt sich auch da als ausgeglichen und im Fluss an.


Wenn du also aktuell gefordert bist, Altlasten mit dir rumträgst und dein Leben sich gerade nicht so geschmeidig anfühlt, wie du es dir wünschst, dann lohnt es sich, da mal genauer und tiefer hinzuschauen, denn Unaufgeräumtes bestimmt dein Hier & Jetzt und wie du in die Zukunft schaust. Und sie fressen unheimlich viel Energie.


Und da ist Innovation definitiv weit weg.


Also, wenn du merkst, dass es Zeit fürs Entrümpeln ist, Zeit, deinen Keller aufzuräumen, wo und bei wem holst du dir Unterstützung?


Deine Geschichten haben dich geprägt, doch müssen sie nicht mehr länger über dein Fühlen und Handeln bestimmen.


Über die Autorin:

Irina Katinka Horvath ist Mentorin für Selbstermächtigung. Über 20 Jahre unterrichtete und begleitete sie als Dipl. Sekundarlehrerin Phil I Jugendliche in verschiedenen Schulen und Institutionen, seit 12 Jahren Erwachsene in Ausbildung zur Tanztherapie.


Nebenberuflich hat sie bis Juli 2017 zuerst ihr eigenes Business aufgebaut, um Frauen in ihre Selbstermächtigung zu begleiten, ihre stärkste und freieste Version, ihr Bestes, privat und beruflich zu leben.


Ihre Berufung ist es, das Leben mit gehaltvollen und ganzheitlichen Erfahrungen anzureichern und Menschen zu zeigen, wie sie selbst zu einer authentischen Ausrichtung im weltlichen wie auch spirituellen Bereich finden. Wie sie Herzensangelegenheiten in ihrem Leben auf den Weg und ihre Welt in Bewegung bringen können.


Seit 2017 hat sie als Dipl. Kunsttherapeutin ED, Fachrichtung Tanz und Bewegung in Zürich eine eigene Praxis geführt und baut seit 2019 ihr stetig wachsendes Onlineunternehmen auf, um ebenso als Digitale Nomadin ihren Lebenstraum längerfristig zu erfüllen:


Auf der ganzen Welt unabhängig live und online mit vielen Menschen zu arbeiten, die ein sinnerfülltes, glückliches Leben für sich und für andere erwirken wollen.


Wie es auch dir gelingt, selbstbestimmter, unabhängiger und trotzdem in Verbundenheit zu leben, erfährst du bei HEART EMPOWERMENT oder BEYOND LIMITS. Melde dich für ein kostenloses Erstgespräch bei Irina oder abonniere ihren Newsletter.


Oder lade dir den kostenlosen 5tägigen Anti-Ageing Umsetzungsguide runter, die garantiert zu mehr emotionalem Gleichgewicht und mentaler Freiheit führt und lerne mich und meine Arbeit in einem ersten Schritt besser kennen!




42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page